Menü
  • Hochzeitsfotografie / Wedding Photography

     

  • Reisefotografie / Travel Photography

     

  • NEU #rafaela_muc Photogarphy

  • Konzert & Event Photography

     

  • AMY CARA music

  • Bahnfotografie

The Firebird Burlesque Show Tour 2016 | Haus Leipzig

Ein Bericht von Katharina Kuhn & Nadine Nestler mit Fotos von Dominik Bielz

Über 1 Jahr haben wir gewartet, dass diese Show in die 2. Runde geht. Es war klar, dass es wohl schwer werden würde die Show vom letzten Jahr zu toppen, denn diese war ja bereits sehr erfolgreich gewesen. Man hatte aber eine gute Mischung gefunden, auf alt bewährtes zurückgegriffen und etwas neuen Schwung mit ein paar neuen Mädels rein gebracht.

Am 13.04.2016  im Haus Leipzig war es soweit, der Gong ertönte als Zeichen, das man jetzt besser seinen Platz aufsuchen sollte. Der 1. Ton des Abends erklang und dieser kam von dem neuen Mitglied Henning Plankl, natürlich waren alle schon sehr gespannt auf den neuen Saxophonisten. Bei dem ersten Lied „I’m ready“ stieg bereits die Stimmung. Die Bühne war auch gut  gefüllt, denn die Pearletts waren, wie auch schon im letzten Jahr, wieder mit dabei und unterstützen die Firebirds, und sangen den Song „Stupid Cupid“. Nach etwas Musik der beiden Bands wurde es Zeit für etwas Erotik, der 1. Auftritt des Abends für Mademoiselle Kiki la Bise. Sie legte die Latte für den restlichen Abend sehr hoch. Als ausgebildete Tänzerin ließ sie es sich nicht nehmen, das auch zu zeigen. Sie tanzte unter anderem Cha, Cha, Cha und brachte mit ihrem bunten Outfit ein bisschen spanisches Flair auf die Bühne. Da bekam man direkt Lust auf Urlaub. Neben den vielen Tanzschritten begeisterte sie auch mit ihren Reizen und einem spitzen mäßigen Spagat, dafür gab es  viel  Applaus. Spätestens jetzt war die Stimmung auch in der letzten Reihe angelangt, was natürlich auch an der Musik lag, denn die Firebirds mit den Pearletts zusammen sind schon eine ziemlich explosive Mischung der 50er und 60er Jahre. Nach 3 Titeln, wo Henning nicht nur das Saxophon spielte, sondern überraschenderweise auch auf einer Querflöte spielte, gab es aber wieder etwas Sinnliches. Die 2. Blondine des Abends betrat die Bühne in einem wundervollen Meerjungfrauen Kostüm und nahm uns mit auf eine Reise unter Wasser. Zoe Scarlett zieht die Menschen auch ohne viele Tanzschritte in Ihren Bann, denn aus diesem 1. magischen Outfit machte sie kurzerhand ein sexy Matrosen Kostüm. Man fragt sich immer wieder, wie man weitere Kostüme unter einem schon so figurbetonten verstecken kann. Aber damit nicht genug, darunter versteckte sie noch sinnlich rote Dessous. Ich glaub, jeder Mann wünscht sich auch eine Frau die sich genau so sexy entkleiden kann wie sie. Nach verdient heftigem Applaus gab es eine kleine Überraschung. Ein Lied allein von Alex am Piano um damit wieder alle Sänger und Sängerinnen auf die Bühne zu einer Up tempo Nummer zu locken. Dazu wurde auch getanzt. Kiki la Bise tanzte plötzlich auch mit und unterstützte die Mädels bei der Choreografie und hat ihnen dabei fast die Show gestohlen. Die Stimmung hatte gar keine Chance ab zu flachen denn schon ging es mit der nächsten Schönheit weiter. Xarah Von Den Vielenregen bezauberte das Publikum mit einem sehr reizvollen, goldenen Geisha Look und performte zu einer besonderen Version von „Feeling Good“. Man freute sich direkt auf die 2. Runde von ihr. Damit es bei den Birds aber nicht zu langweilig wurde, gab es ein Sakko-Wechsel von blau auf rot kariert zu dem Titel „All about that Base“, wobei der Henning zeigen konnte, das er auch Klarinette spielen kann. Danach wurde es Zeit das Publikum mit ein zu beziehen, genau wie letztes Jahr machten die Pearletts eine sogenannte „Männerjagt“. Eine der 3 Damen hatte es etwas schwerer. „Habt ihr Angst vor mir? Sind meine Brüste zu groß?“ Waren ihre Fragen bevor sie doch einen mit sich ziehen konnte. Aber am Ende waren 3 gefunden. Martin, Sascha und René genossen den Applaus und die Aufmerksamkeiten der Mädels. Sie machten sie richtig heiß bis die 3 Männer an der Reihe waren ihr Tanzkünste unter Beweis zu stellen und sie hatten uns nicht enttäuscht. Sie zeigten, dass Leipziger Männer auch durchaus Rhythmus-Gefühl besitzen, die Ladys rasteten förmlich aus und der Saal bebte. Um die Stimmung wieder etwas runter zu fahren, gab es das erste Solo der Firebirds und das natürlich A capella, „Blue Moon“ gab es zu hören und Pianist Alex sang die Liedstimme. Das können die 3 Pearletts natürlich auch und zogen nach mit „Going to the Chaple of Love“, was den Fans der Birds ein sehr bekanntes Lied ist, denn das ist immer der 1. Titel der vom Band kommt wenn ein Konzert vorbei ist. Alle 8 sangen zusammen „Shake, Rattle and Roll“ und zeigten mit nur einem einzigen Mikrofon, was für eine Stimmgewalt sie zusammen haben. Jetzt fehlte nur noch eine der Damen, die sich noch nicht gezeigt hatte, Golden Treasure. Sie kam wohl im größten Kostüm an diesem Abend auf die Bühne, nämlich in einem riesigen Elefanten. Als sie daraus hervor schlüpfte, tanzte sie mit Tüchern einen wunderschönen Bauchtanz und brachte auch Schlangen zum Tanzen. Sie trägt zwar keine Kleidergröße 34 aber sie hat eine wahnsinnig tolle Ausstrahlung und kann sich super bewegen. Ihr Körpergefühl ist einfach großartig und es macht einfach Spaß ihr zuzusehen. Sie vermittelt Frauen das Gefühl, das es nicht darauf ankommt in welche Kleidergröße man passt, sondern das man sich wohl mit sich selbst fühlt und selbstbewusst ist. Genau das ist es, was Sexappeal ausmacht. Vor der Pause gab es noch ein Tribute auf Fats Domino von den Birds, es wurden einige Titel gespielt und genau jetzt hatte Henning der neue Saxophonist in der Band seine Chance. Er hatte ein super Solo hingelegt und spätestens jetzt waren alle von seinem Können überzeugt und das er durchaus ein adäquater Ersatz für Massa sein könnte, auch wenn wir ihn alle sehr vermissen werden bei den Feuervögeln. Mit dieser tollen Stimmung wurden wir in die Pause entlassen und die Leute stürmten entweder zur Bar oder zum Merchandising stand. CDs und Shirts fanden schnell neue Besitzer, aber auch viele der Damen interessierten sich für die Pasties. Man konnte sie ja schon den ganzen Abend an den Ladys auf der Bühne bewundern. Nach der Pause ging es überraschend weiter. Zuerst erstrahlten die Birds in weißen Sakkos und der „Neue“ spielte auch noch Schlagzeug. Irgendwie hat man schon fast den Überblick verloren was er alles spielen kann, sehr beeindruckend. Die zweite Runde der Ladys eröffnete diesmal Zoe Scarlett und zwar mitten im Saal in einem ziemlich aufregenden Elvis- Anzug. Auf dem Weg zur Bühne bezirzte sie vor allem die Herren der ersten Reihe. Natürlich war das nicht alles, sie trug darunter ein ziemlich sexy Leder Outfit. Dieses Motto haben die Firebirds direkt übernommen, nicht in Leder gekleidet aber mit einem Elvis Medley heizten sie die Stimmung weiter an. So ging es direkt weiter zum nächsten heißen Höhepunkt. Xarah Von Den Vielenregen performte mit einer Feuerfackel und fuhr sich damit am ganzen Körper entlang. Sehr sinnlich und zum Schluss löschte sie die Fackel mit dem Mund, was sehr beeindruckend war.  Sie kann aber auch sehr weich sein und tanzte sehr weiblich mit 2 riesigen Fächern aus Federn. Danach gab es direkt wieder Frauenpower. Die Pearletts begeisterten mit einer super interpretierten Version von Elli Gouldings „Burn“, diese wäre sicher auch so sehr erfolgreich geworden. Der 2. Auftritt von Mademoiselle Kiki la Bise wurde schon erwartet. Sie kam in einem quitsch gelben Bananen Kleid. Ihrem Charme kann man(n) einfach nicht widerstehen. Sie bot einem Herr in der ersten Reihe eine Banane an und er hätte sie ihr gern aus der Hand gegessen, aber sie entschied sich kurzerhand sie lieber selbst zu essen. Dies rief großes Gelächter im Saal hervor. Da sie in diesem Kleid nicht besonders gut tanzen konnte schälte sie sich einfach da heraus und zum Vorschein kam ein süßer Bananen- Gürtel. Damit ließ sich der Charleston gleich viel besser tanzen und die Bananen wippten lustig im Takt. Sie hatte so viel Energie, man musste ihr einfach gern zusehen. Danach zeigten die beiden Bands, wie so eine Show überhaupt zu Stande kommt. Sie haben einfach mal kurzerhand eine Jamsession ablaufen lassen. Viele Instrumente begleiteten das Ganze, auch eine Mundharmonika war dabei und wie sollte es auch anders sein, spielte die natürlich Allround- Talent Henning. Einer der Songs war der wunderschöne Titel „His latest Flame“ von Elvis, wo das ganze Publikum mit klatschte. Die letzte Lady, die uns an diesen Abend verzauberte, war Golden Treasure. Sie kam in einem mexikanischen Folklorekleid mit einem riesigen Faltenrock auf die Bühne und tanzte damit zu La Cucaracha. Zu etwas ruhigerer Musik und in einem Hauch von nichts zauberte sie aus einem Schrank riesige Schmetterlingsflügel hervor. Das war wohl der bezauberndste Moment an diesem Abend. Wie sie sich so ausdrucksstark zu dieser emotionalen Musik mit diesen Flügeln bewegte, einfach magisch und ein würdiger Abschluss, da wurde das ausziehen schon fast zur Nebensache. Viel mehr konnte man da auch nicht mehr drauf packen, also wurden beim Abschlusssong „Shout“ noch einmal alles gegeben, alle vorgestellt und verabschiedet. Das war der krönende Abschluss dieser Show. Im Anschluss gab es noch 2 Titel im Foyer der Bands zu hören und natürlich konnte man mit allen ein paar Fotos als Andenken machen. Es bleibt nur noch eins zu sagen. Es war ein super professioneller Abend mit ganz viel Spaß. Alles war sehr stimmig und man merkte gar nicht, wie die Zeit verflogen ist. Das einzige was vielleicht im Vergleich zum letzten Jahr etwas kürzer geraten ist, ist der Humor. Man hatte da definitiv mehr zu lachen gehabt, sich aber heute keineswegs weniger unterhalten gefühlt, eine super Leistung. Danke an alle die mitgewirkt haben und wir hoffen auf eine weitere Fortsetzung im nächsten Jahr, denn dann sehen wir uns ganz sicher wieder.