Menü
  • Hochzeitsfotografie / Wedding Photography

     

  • Reisefotografie / Travel Photography

     

  • NEU #rafaela_muc Photogarphy

  • Konzert & Event Photography

     

  • AMY CARA music

  • Bahnfotografie

Karussell 40 Jährige Jubiläumstour | „Kulturhaus Sonne“ | Schkeuditz

Ein Konzertbericht von Nadine Nestler mit Fotos von Dominik Bielz

Die Leipziger Band feiert dieses Jahr ein großes Jubiläum, 40 Jahre Bandgeschichte, so etwas schaffen heute nur die wenigsten. Auch wenn man sagen muss das im Verlauf der Jahre sich so einiges geändert hat, neue Besetzungen hat es gegeben und auch längere Pausen gab es. Aber Wolf-Rüdiger Raschke und Reinhard Huth, die seit Tag 1 dabei sind, haben ihren Traum nicht aufgegeben und an der Band festgehalten. Wer jetzt nach 40 Jahren nicht mehr so ganz weiß wie alles angefangen hat und wie es damals so war hat aktuell die Chance eine DVD zu kaufen die in 3 ½ Stunden eine Grobfassung der Geschichte und die Erfolge der Band aufzeigt. Mit dieser Zeitreise beginnt die Tour und auch dieser Abend es wird ein 45 minütiger Ausschnitt aus dieser DVD gezeigt. Irgendwie hat man aber das Gefühl das die Herren etwas Kamerascheu oder Interview-Scheu sind. Denn in diesem Auszug spricht ausschließlich Joe Raschke, Bandmitglied seit 2007 und Sohn des Keyboarders, und erzählt etwas zu den Eindrücken die wir so zu sehen bekommen. Man wird automatisch in eine andere Zeitzone versetzt, bei all diesen Momenten und man schwelgt nostalgisch in Erinnerungen als wäre es gestern gewesen. Die perfekte Einstimmung um den Abend ruhig beginnen zu können.

 

Nach einer kurzer Pause nach dem gezeigten Film, ging es dann auch endlich an die Instrumente und es wurde direkt als 1. Lied „entweder oder“ gespielt. Im 1. Set kamen allerdings überwiegend ruhigere Titel zum klingen was aber der Stimmung kein bisschen schadete, auch ein paar neuere Titel wurden gespielt bzw. wurden ein paar der alten etwas aufgepeppt. Das liegt sicher am jungen Einfluss von Joe Raschke, was gut ist denn das lässt die Band „mit der Zeit“ gehen. Dieser spielt übrigens hervorragend Mundharmonika, „Bruder Blues“ war spitzen mäßig gespielt und dafür gab es auch riesigen Applaus. Die Band hatte einen guten Draht zum Publikum, auch vom Fanclub waren viele da und als außenstehender hatte man so das Gefühl das man sich kennt. So etwas ist immer sehr schön und schon etwas besonderes, das zeigt das die Band auf dem Boden geblieben ist. Das 1. Set ging eine gute Stunde und es wurden viele  Songs gespielt  wie z.B. „Wer die Rose ehrt“, „Wer wenn nicht Wir“  und „Mein Vertrauen“. Nach kurzer Pause ging es  direkt ins 2. Set, diesmal gab es auch etwas rockigere Nummern, worauf einige schon gewartet hatten. Das Publikum war guter Stimmung, es wurde viel gelacht, geklatscht und sogar ein bisschen getanzt und das obwohl die 6 Herren nicht unbedingt Tanzbare Musik spielen. Es ist aber gute alte Handgemachte Musik und immer wieder grandios zu sehen und zu hören wenn Musiker ihr Handwerk verstehen. Das durften sie natürlich auch alle einmal beweisen, jeder bekam in einem kleinen Solo die Chance dazu zu zeigen was er kann. Der Fanclub war auch auf alles vorbereitet denn bei dem Titel „Autostopp“ hielten sie ein paar Schilder mit verschiedenen Ortsnamen hoch, auch Schkeuditz war dabei denn hier verbindet man etwas ganz besonderes. Hier im „Kulturhaus Sonne“ in Schkeuditz fand schon das erste Konzert der Band statt, im Publikum gab es sogar einen Mann der schon seit dem 2.Konzert der Band Fan ist, einfach toll diese Treue und diese wurde auch mit einem Applaus belohnt. Trotzdem warteten am Ende alle auf den einen Titel, der durfte natürlich nicht fehlen. Das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und genau zu „als ich fortging“ wurden an alle leuchtende Knicklichter verteilt die dann im Takt hin und her geschwenkt wurden. Natürlich war das Publikum Textsicher was sie auch unter Beweis stellen mussten, ein absoluter Gänsehaut Moment mit diesen Lichtern und dem wundervollen Text der von allen gesungen wurde wie in einem riesigen Chor.

 

Eigentlich sollte jetzt das Konzert zu Ende sein aber bei tosendem Applaus ließ sich es die Band nicht nehmen noch ein paar Zugabe Songs zu spielen. Damit aber am Ende auch alle Fans zufrieden waren, gab es im Anschluss noch die Chance auf Autogrammkarten und natürlich konnte man Fotos mit den Herren machen. Für wen das noch nicht genug Erinnerungstücke waren, der konnte sich am Merchandising-Stand mit CD` s, Shirts und noch vielen mehr eindecken.

Es war ein gelungener Abend mit toller Stimmung und man ging mit einem Gefühl der Vertrautheit aus vergangenen Tagen nach Hause.